AGB - Mc-Money.ch

Direkt zum Seiteninhalt

AGB
Allgemeine Geschäftsbedinungen
(mit Goggle übersetzt aus dem gültigem, englischen Original)
Sehr geehrte Mitglieder, bitte beachten Sie, dass wir unsere Geschäftsbedingungen aktualisiert haben, um unserem Wachstum und unserer geografischen Expansion Rechnung zu tragen

Wir heißen Sie im Namen unserer Firma als Independent Marketing Associate (im Folgenden "IMA") herzlich willkommen und wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude bei Ihren Aktivitäten als IMA von ONELIFE NETWORK. ONELIFE NETWORK LIMITED, CR 163,632, eingetragener Firmensitz in 2118 Guava Street, Belama Phase I, Belize City, Belize, Logo ist die eingetragene Marke der Gesellschaft (nachstehend einfach "die Gesellschaft" genannt).
Die vorliegende Website wird von der Gesellschaft als Service zur Verfügung gestellt, vorbehaltlich der nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Nutzung der vorliegenden Website und der bereitgestellten Einrichtungen erkennt die Akzeptanz und das Verständnis dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.
Diese ONELIFE NETWORK-Marke darf ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Unternehmens weder teilweise noch als Ganzes kopiert oder verwendet werden. Andere Marken, die auf dieser Website erscheinen, können ebenfalls Eigentum der Gesellschaft oder anderer Eigentümer sein und können ihre ausdrückliche Zustimmung vor ihrer Verwendung verlangen.
Die auf der vorliegenden Website bereitgestellten Materialien dienen Informationszwecken und können nur für den persönlichen, nichtkommerziellen Gebrauch auf einen einzelnen Computer heruntergeladen werden, vorausgesetzt, sie werden in keiner Weise verändert, in andere Arbeiten eingebaut oder Urheberrechtshinweise von Intellektuellen geändert oder entfernt Eigentum. Die oben genannten Rechte sind nicht-exklusive Nutzungsrechte und stellen keine Übertragung von Rechten und / oder Eigentum dar. Diese Lizenz kann jederzeit nach alleinigem Ermessen des Unternehmens gekündigt und / oder widerrufen werden.
Bei der Distribution unserer Produkte und dem Kontakt mit anderen ist es von größter Bedeutung, für unsere Kunden eine stets freundliche und sichere Erfahrung zu gewährleisten, die sich durch Zuverlässigkeit und faire Zusammenarbeit untereinander und mit der gesamten Welt des Network Marketings auszeichnet, unter Einhaltung der Gesetze und Gesetze ethische Prinzipien.
Wir bitten Sie daher, die folgenden ethischen Regeln sowie unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen gründlich zu lesen und diese Grundsätze als Leitfaden für Ihre tägliche Tätigkeit zu verwenden.

Ethische Regeln für den Umgang mit Kunden
·         Unsere IMAs beraten ihre Kunden ehrlich und aufrichtig und klären jegliche Missverständnisse über Waren, die Geschäftsmöglichkeit oder andere Aussagen, die während Beratungsgesprächen gemacht werden.

·         Auf Wunsch des Kunden kann das Verkaufsgespräch nach dem Start ausgelassen, verschoben oder einvernehmlich eingestellt werden.

·         Bei der Kontaktaufnahme mit einem Kunden informiert die IMA den Kunden über alle Aspekte des Produkts (wie Zweck, Eigenschaften oder Anwendung) und auf Wunsch auch über das Potenzial für weitere Verkäufe.

·         Alle Informationen über die Waren müssen umfassend und wahrheitsgemäß sein.

·         Eine IMA darf keine Ansprüche, Zusagen oder andere Hinweise auf mögliche spekulative Änderungen der Wechselkurse machen.

·         Der Kunde sollte nicht dazu gebracht werden, die Produkte durch dubiose und / oder irreführende Versprechen zu kaufen oder besondere Vorteile zu versprechen, wenn diese mit unsicheren zukünftigen Ergebnissen verbunden sind.

·         IMA darf keine Kommentare hinsichtlich ihrer Vergütung oder der möglichen Vergütung anderer IMA abgeben. Darüber hinaus kann eine IMA keine Zahlungen garantieren oder auf andere Weise die Erwartungen erhöhen.

·         Eine IMA kann nicht behaupten, dass der globale Vergütungsplan oder die Güter von ONELIFE NETWORK von einer Regierung und / oder einer Behörde genehmigt, genehmigt oder unterstützt wurden.

Ethische Regeln für den Umgang mit IMA
·         IMAs müssen sich immer fair und respektvoll behandeln. Gleiches gilt auch für den Umgang mit Partnern in anderen Network-Marketing-Unternehmen.
·         Neue IMAs sollten wahrheitsgemäß über ihre Rechte und Pflichten informiert werden. Es sollten keine Informationen zu potenziellen Umsatz- und Ertragschancen gegeben werden.

·         In Bezug auf die ONELIFE NETWORK-Waren und -Dienstleistungen können keine mündlichen Zusicherungen abgegeben werden.

·         IMAs dürfen IMA nicht von anderen Unternehmen pauschalieren. Darüber hinaus dürfen IMAs nicht vorschlagen, dass andere IMAs ihren Sponsor innerhalb von ONELIFE NETWORK ändern.

·         Die Erfüllung der Verpflichtungen der §§ 7-10 der folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zusätzlich zu diesen ethischen Regeln ist jederzeit erforderlich.

Ethische Regeln für den Umgang mit anderen Unternehmen
·         ONELIFE NETWORK IMA wird gegenüber anderen Network-Marketing-Unternehmen stets fair und ehrlich sein.

·         Die systematische Rekrutierung (Wilderei) von Partnern ist nicht gestattet.

·         Abwertende, irreführende oder unfaire vergleichende Aussagen über die Waren oder Vertriebssysteme anderer Unternehmen sind verboten.

Nachdem wir die grundlegenden ethischen Regeln unseres Unternehmens eingeführt haben, möchten wir Sie nun bitten, sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von ONELIFE NETWORK vertraut zu machen.
§1 Geltungsbereich
(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil jedes Verkaufspartnerschaftsvertrages zwischen der Gesellschaft, vertreten durch ihren Geschäftsführer und der selbstständigen, selbstständigen IMA
(2) Die Gesellschaft erbringt ihre Leistungen ausschließlich auf der Grundlage dieser
Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

§2 Gegenstand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Ausstattungspakete und Zusatzleistungen
Formularbeginn
(1)  Das Unternehmen ist ein Netzwerk - Marketing - Unternehmen, das seinen Mitgliedern ausschließlich Ausbildungskurse und damit verbundene zusätzliche Produkte und Dienstleistungen anbietet, einschließlich Produkte und Dienstleistungen, die Dritten von ONELIFE NETWORK zur Verfügung gestellt werden, wie zum Beispiel virtuelle Token. Die Tokens sind den ONELIFE-Mitgliedern zusätzlich auf einer kostenlosen Werbegeschenkseite mit ihrer ausdrücklichen Einwilligung zur Verfügung zu stellen und sind nicht in irgendeiner Weise mit den von ONELIFFE NETWORK angebotenen Ausbildungskursen verbunden. Falls ein ONELIFE-Mitglied Tokens erhalten soll, sollte er / sie die Option "Tokens erhalten" wählen. Wenn die genannte Option nicht markiert ist, werden keine Token zugewiesen.
Eine bestimmte Anzahl von Werbe-Tokens wird dem betreffenden Mitglied zusammen mit dem erworbenen Bildungskurs nur auf Anfrage zugewiesen.
Die oben beschriebenen Werbe-Token werden von "Onecoin" zur Verfügung gestellt - einem Software- und Technologieunternehmen, dessen Verwaltung und Nutzung Gegenstand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Onecoin und anderer anwendbarer Gesetze und Vorschriften ist. Weitere Informationen finden Sie auf www.onecoin.eu.
Die generierten Werbe-Token geben Zugriff auf die Mining-Pools von "Onecoin", garantieren aber nicht, dass und wie viele "Onecoins" empfangen werden. Die Gesamtzahl der "Onecoins", die abgebaut werden, kann sich gemäß der Strategie von Onecoin ändern. Die Mitglieder, denen "onecoins" zugeschrieben werden, dürfen diese nicht verkaufen.
Mit dem Rookie-Paket können Mitglieder Promotion-Token und Boni aus dem Prämienplan des Netzwerks generieren.
Alle weiteren Aktivitäten im Zusammenhang mit der Verwaltung der zugewiesenen Tokens und deren Verwendung durch die Mitglieder unterliegen der alleinigen Verantwortung der Mitglieder und "Onecoin".
Die IMA erhält einen Bonus für ihre Marketingaktivitäten. Diese Tätigkeit erfordert keine Kosten für die IMA, die Annahme einer Mindestmenge an Waren oder die Rekrutierung neuer IMA. Kostenlose Registrierung ist die einzige Voraussetzung.
(2) Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, aber nicht die Verpflichtung, andere IMA zu rekrutieren. Nach Erhalt der erforderlichen Qualifikation erhalten die IMAs einen Bonus für die realisierten Verkäufe und für die Unterstützung, die sie den von ihnen eingestellten IMAs bieten. Ein Bonus wird ausdrücklich nicht für die bloße Rekrutierung neuer IMA, sondern für die Bewertung der Verkäufe gezahlt. Der Bonus und die Art und Weise, in der er ausgezahlt wird, basieren auf dem zu diesem Zeitpunkt gültigen Vergütungsplan.
(3) IMAs erhalten ein kostenloses Online-Backoffice für ihre Aktivitäten; Das Back Office wird einen aktuellen und umfassenden Überblick über ihre Umsätze, Boni und ihr Wachstum bei Kunden- und Downline-Zahlen geben. Darüber hinaus können IMAs verschiedene Dienste, Fortbildungspakete usw. erwerben, müssen dies aber nicht, während die Annahme zusätzlicher spezifischer Nutzungsbedingungen für die Dienste erforderlich und anwendbar sein kann.
(4) Rookie ist ein kostenloses Bildungspaket, das Informationen über o beinhaltet
(2)  
(3)   §3 Allgemeine Voraussetzungen
(1) Leistungen dürfen nur an juristische Personen, Personengesellschaften oder natürliche Personen erbracht werden, sofern sie oder ihre Vorgesetzten Unternehmer sind und mindestens 18 Jahre alt sind und nicht angestellt sind oder Angestellte des ehemaligen Unternehmens oder deren jeweilige Ehegatten / Enkel oder Nachkommen / Affinitäten und verwandte Verwandte bis zu vier Grad. Den Verbrauchern können keine Dienstleistungen angeboten werden.
(2) Wenn ein Gesellschaftsantrag von einer juristischen Person oder einer Personengesellschaft eingereicht wird, muss diese Person oder Gesellschaft einen entsprechenden Handelsregisterauszug (falls für die Gesellschaft verfügbar) sowie alle relevanten Gesellschaftsverträge und andere vergleichbare Dokumente vorlegen als ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (falls verfügbar). Alle Aktionäre des Antragstellers und alle Aktionäre einer juristischen Person oder Personengesellschaft, die Anteile an diesem Antragsteller hält, müssen mindestens 18 Jahre alt sein, einzeln und persönlich gegenüber dem Unternehmen für die Handlungen des Antragstellers haften und alle Anträge persönlich unterzeichnen ( wenn offline gesendet).
(3) Alle Online-Formulare und die offiziellen Dokumente des Unternehmens, die auf der ONELIFE NETWORK-Website platziert sind, bilden einen integrierenden Bestandteil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
(4) Im Falle einer Offline-Einreichung muss der Antrag genau und vollständig ausgefüllt und dann von der IMA unterzeichnet werden, wobei das Original an das Unternehmen gesendet wird. Mit der Unterzeichnung der Anmeldung bestätigt die IMA hiermit den Erhalt dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und akzeptiert diese als integraler Bestandteil aller nachfolgenden und zusätzlichen Geschäftsbedingungen, die zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder anderen spezifischen Bedingungen für bestimmte Produkte gelten von Nutzen. Alternativ können diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Verbindung mit Online-Bewerbungen akzeptiert werden, indem das so gekennzeichnete Kästchen angekreuzt wird. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, im Einzelfall weitere Informationen von der IMA einzuholen.
(5) Änderungen an den persönlichen Daten der IMA müssen unverzüglich im dafür vorgesehenen Bereich des Back Office des Unternehmens vorgenommen werden.
(6) Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, Anträge ohne Angabe von Gründen nach eigenem Ermessen abzulehnen. Das Unternehmen gibt zu diesem Zeitpunkt ausdrücklich bekannt, dass keine Anträge von potenziellen Partnern in Irak oder Iran angenommen werden.
(7) Im Falle der Verletzung einer Verpflichtung aus §1 bis §2 und §4 (2)
Die Gesellschaft ist berechtigt, die Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen fristlos zu kündigen und, falls erforderlich, die Rückzahlung eventuell bereits vorhandener Boni zu verlangen
(4)   
(5)   § 4 Der Status von IMAs als Unternehmer
(1) In dieser Geschäftsbeziehung handeln die IMAs als selbstständige, selbstständige Unternehmer. Sie sind nicht und können nicht als Angestellte, Handelsvertreter oder Vermittler des Unternehmens behandelt werden. Es bestehen keine Anforderungen in Bezug auf Umsätze, Verkäufe, Mindestlieferungen usw. IMAs unterliegen keinen Anweisungen der Gesellschaft, mit Ausnahme ihrer vertraglichen Verpflichtungen, und sie tragen das volle unternehmerische Risiko ihrer Geschäftstätigkeit, einschließlich der Verpflichtung, alle ihre Geschäftskosten und gegebenenfalls die Löhne ihrer Angestellten zu zahlen. Die IMA gründen und betreiben ihre Geschäfte in Übereinstimmung mit soliden Geschäftsgrundsätzen, einschließlich des Betriebs ihrer eigenen Büros oder anderer für die Geschäftsabwicklung geeigneter Arbeitsplätze.
(2) Als selbstständige Unternehmer sind die IMA persönlich für die Einhaltung der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen einschließlich der steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Anforderungen verantwortlich (zB Registrierung für eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, Registrierung ihrer Mitarbeiter im Sozialversicherungssystem, ggf. Erlangung von Geschäftslizenzen) . In diesem Zusammenhang garantieren die IMAs, dass alle Steuer - und sonstigen Zahlungsverpflichtungen (z. B. Zölle oder Einfuhrabgaben) erfüllt werden, die von der Gerichtsbarkeit ihres eingetragenen Geschäftssitzes in Bezug auf die Boni aus ihren Tätigkeiten verlangt werden. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, den jeweiligen Betrag für Steuern und Gebühren vom Bonus abzuziehen und / oder Schadenersatz oder Aufwendungen zu verlangen, die aufgrund des Verstoßes der IMA gegen die vorstehenden Bestimmungen entstanden sind, falls die IMA diese zu vertreten hat. IMAs erhalten keine Sozialversicherungsbeiträge oder andere Steuern im Zusammenhang mit Lieferungen für IMA. Die IMA ist nicht befugt, Erklärungen oder Kommentare im Namen des Unternehmens abzugeben.
(3) Das Unternehmen weist ausdrücklich darauf hin, dass der Erfolg der IMA ausschließlich von ihrem persönlichen Engagement, ihren Fähigkeiten und ihrem Einsatz abhängt. Darüber hinaus garantiert oder garantiert die Gesellschaft keine bestimmte Höhe der Vergütung oder anderer Einkünfte aus der bloßen Teilnahme an ONELIFE NETWORK und stellt auch kein Dienstleistungspaket zur Verfügung, das zu einer solchen garantierten Vergütung führen würde.
(6)   
§5 Hinweis auf das freiwillige Widerrufsrecht
IMAs registrieren sich im ONELIFE NETWORK als Unternehmer und nicht als Kunden und haben daher nicht das gesetzliche Recht, den IMA-Vertrag zu widerrufen. Den IMAs wird jedoch auf freiwilliger Basis das Recht eingeräumt, ihre Geschäftsbeziehungen mit der Gesellschaft zu beenden und innerhalb von zwei Wochen ab dem Datum der Antragstellung gemäß den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom IMA-Vertrag zurückzutreten
Freiwilliges Widerrufsrecht
IMA kann seine IMA-Vereinbarung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen schriftlich (per Brief oder E-Mail) widerrufen. Die zweiwöchige Frist beginnt, sobald die IMA ihren Antrag eingereicht hat. Die Frist gilt als eingehalten, wenn die Mitteilung fristgemäß erfolgt ist, wie ersichtlich
(7)   
(8)   §6 Verwaltungs-, Support- und Bearbeitungsgebühren / Lieferung von Produkten
(1) Durch die Beantragung und die Genehmigung erhalten die IMAs das Recht, das ihnen zur Verfügung gestellte Backoffice zu nutzen. Dies ist ein einfaches, nicht übertragbares Recht, das spezifische webbasierte Backoffice zu nutzen. IMAs haben kein Recht, das Backoffice zu ändern, zu bearbeiten oder auf andere Weise zu reorganisieren, noch dürfen sie Unterlizenzen an das Backoffice vergeben.
(2) Die IMA erklärt sich damit einverstanden, dass das Eigentum an dem erworbenen Ausbildungsgang / -paket zusammen mit allen ihm anvertrauten Zubehör- und / oder Ergänzungsprodukten bei Aktivierung der für die Nutzung in seinem persönlichen Backoffice zur Verfügung stehenden Lernpakete auf ihn übergeht Platz bereitgestellt. Dies bedeutet, dass das Risiko des Verlusts und Eigentums für solche Gegenstände an die IMA zu dem Zeitpunkt, zu dem sie ihm zur Verfügung stehen, übergeht und die IMA hiermit bestätigt, dass sie als das Siegel gebrochen betrachtet wird (begonnen mit dem Produkt) ) der Produkte, indem er sich in seinem Backoffice-Bereich ONELIFE NETWORK anmeldet und / oder auf den Produktspeicher seines Back-Office zugreift.
(3) Die IMA erklärt hiermit, dass sie versteht und akzeptiert, dass die Gesellschaft nicht für Lieferverzögerungen oder Produktverluste oder Folgeschäden, die aus solchen Verzögerungen resultieren, haftbar ist, wenn sie nicht durch Fahrlässigkeit seitens der Firma verursacht werden.
(4) Für jedes Produkt, das der IMA in einem elektronischen Format zur Verfügung gestellt werden soll, ist er damit einverstanden, dass die Lieferung eines solchen Produkts zu dem Zeitpunkt erfolgt, zu dem das gekaufte Produkt für den Gebrauch und / oder die Besichtigung verfügbar ist ONELIFE-NETZWERK-Website.
(5) Aktivierungscodes für die OneAcademy Educational Packages sind technische Codes, die aufgrund der ständigen technischen Entwicklung nur eingeschränkt genutzt werden können. Aus diesem Grund können die IMAs während des Kaufvorgangs dieses OneAcademy Educational Packages-Aktivierungscodes den Aktivierungscode für die Nutzung der Educational Packages und der darin enthaltenen Dienste nur innerhalb von sechs Monaten einlösen. Die Frist für die Einlösung des Codes beginnt an dem Tag, der auf die Übermittlung des Aktivierungscodes folgt. Durch Akzeptieren der vorliegenden AGB und Nutzung der gekauften Produkte erklären sich die IMAs damit einverstanden, diese Tatsache zu akzeptieren und sie als eine Vertragskomponente zu erkennen, die der Aktivierungscode für die OneAcademy Educational Packages IMA innerhalb von sechs Monaten nach dem Kauf eingelöst hat Übertragung, und dass der Aktivierungscode im Falle der Nichteinlösung innerhalb der Sechsmonatsfrist verfällt. Viden
(9)   
(10)§7 Marketing- und sonstige allgemeine Verpflichtungen der IMA
(1) IMAs sind verpflichtet, ihre persönlichen Passwörter und Benutzernamen vor Dritten zu schützen. Das Unternehmen übernimmt keine Verantwortung für Handlungen, die von einer anderen Person als der IMA unter Verwendung ihres Benutzernamens und Passworts durchgeführt werden. Sollte ein IMA seine Benutzer-ID und / oder sein Passwort freiwillig einem Unbefugten unter der T & C-Person / Partei des Unternehmens zur Verfügung stellen, werden die relevanten Profile / Konten gesperrt und / oder gekündigt.
Jeder IMA kann nur einen persönlichen Account besitzen.
OneLife Network Ltd übernimmt keine Verantwortung für die mehrfache Identität hinter einer einzigen Account-Registrierung. Das Unternehmen erkennt nur ein Konto pro genehmigter KYC-Einreichung und Genehmigung an, dh ein einzelnes Konto repräsentiert einen einzigen physischen Eigentümer.
Jeder IMA kann nur einen persönlichen Account besitzen. Dies verhindert / verhindert jedoch nicht, dass die IMA zusätzliche Konten oder andere IMAs verwaltet, solange die Verwaltung gemäß den AGB des Unternehmens und allen anderen relevanten Vorschriften und innerhalb der anwendbaren Unternehmensregeln erfolgt. Den IMAs ist es untersagt, die Rechte oder Belästigungen der Gesellschaft, ihrer anderen Partner, ihrer verbundenen Unternehmen oder anderer Dritter im Rahmen ihrer Aktivitäten zu verletzen; Sie dürfen keine anderen geltenden Gesetze verletzen. Darüber hinaus dürfen IMAs keine falschen oder irreführenden Aussagen über die Produkte des Unternehmens oder ONELIFE NETWORK machen. Im Rahmen ihrer Verkaufsaktivitäten und strukturellen Arbeiten werden die IMAs nur solche Aussagen über die von dem ONELIFE NETWORK-Verkaufssystem angebotenen Waren treffen, die dem Inhalt der Marketing- und Informationsmaterialien von ONELIFE NETWORK entsprechen. Weiteres Fehlverhalten oder der Bonus illegaler Aktivitäten, wie der Einsatz unberechtigter oder unlauterer Werbepraktiken (wie irreführende Angaben) ist untersagt.
(2) IMAs dürfen keine Informationen über ihr Einkommen oder die Verdienstmöglichkeiten, die durch ihre Teilnahme an ONELIFE NETWORK in ihren Werbematerialien bereitgestellt werden, offenlegen. IMAs sind stattdessen ausdrücklich aufgefordert, potentielle Partnerschaftsbewerber zu informieren, dass nur sehr wenige Partner mit ihren ONELIFE NETWORK-Aktivitäten höhere Einkommen erzielen können und dass solche Einkommen nur durch sehr intensive, kontinuierliche Anstrengungen möglich sind.
(3) IMAs dürfen ihre eigenen Verkaufsdokumente, Websites, Produktbroschüren, Verkaufsförderungsvideos oder andere selbst erstellte Online- oder Offline-Medien und Werbematerialien nur in Übereinstimmung mit den vertraglichen Anforderungen und der geltenden Gesetzgebung verwenden, produzieren oder verbreiten. Darüber hinaus dürfen sie nur mit den offiziellen Werbeaussagen des ONELIFE NETWORK arbeiten. Das Vorgenannte gilt auch für die Werbung für das ONELIFE NETWORK System und Produkte auf eigenen oder fremden Websites. Für den Fall, dass IMA das ONELIFE NETWORK-System und Produkte in anderen Online-Medien wie sozialen Netzwerken (z. B. Facebook), Blogs oder Chat-Rooms fördert, dürfen sie nur offizielle und genehmigte Werbebotschaften verwenden. Darüber hinaus muss IMA bei Verwendung anderer Online-Medien ausdrücklich darauf
(11) 4015/5000
(12)Anti-Spam-Politik
Der Missbrauch und der Missbrauch von E-Mails durch eine IMA ist ein ernstes Problem. Das Unternehmen toleriert SPAM nicht.
Definition von UCE (unerwünschte kommerzielle E-Mail) oder SPAM:
Die Massen-UCE, Werbematerial oder andere Formen der Werbung, die per E-Mail gesendet werden, die eine IP-Adresse des Unternehmens oder eine URL (Domain), die mit www.onelife.eu verlinkt ist, und / oder andere Websites, die im Besitz oder betrieben von The sind Unternehmen.
Die Verwendung von Webseiten, die auf ISPs (Internet Service Providers) eingerichtet wurden, die SPAM (auch bekannt als "Ghost Sites") erlauben, die Kunden direkt oder indirekt auf Domains oder IP-Adressen verweisen, die von www.onelife.eu und / oder anderen Websites verlinkt sind das Unternehmen besitzt oder von ihm betrieben wird.
Werbung, Übertragung oder sonstige Bereitstellung von Software, Programmen, Produkten oder Dienstleistungen, die SPAM eine Möglichkeit bieten sollen.
Fälschen oder falsche Darstellung von Nachrichtenheadern, ganz oder teilweise, um den wahren Ursprung der Nachricht zu maskieren.
Auswirkungen von SPAM:
Überall im Internet wird allgemein akzeptiert, dass SPAM eine rücksichtslose und unangemessene Geschäftspraxis ist. SPAM ist nicht nur schädlich wegen seiner negativen Auswirkungen auf die Einstellung des Kunden gegenüber dem Unternehmen, sondern kann auch das Unternehmen, Ressourcen und andere Dienstleistungen überlasten.
Unsere Anbieter:
Da Spam unerwünscht ist, werden Benutzer, die SPAM erhalten, oft wütend und senden Beschwerden an unsere Dienstanbieter. Es kann zu negativen Kundeneinstellungen und Ressourcenverlust führen. Das Unternehmen ist bestrebt, vorteilhafte Geschäftsbeziehungen in der Web-Community aufrechtzuerhalten und wird offensichtlich keine Praxis zulassen, die diese Beziehungen bedroht.
Konsequenzen für die Verwendung von SPAM:
Das Unternehmen behält sich das Recht vor, jegliche IMA, die gegen diese Richtlinie verstößt, ohne Vorwarnung zu beenden. Die Nutzung des ONELIFE-NETWORK-Systems und der ONELIFE-NETWORK-Dienste bedeutet Akzeptanz und Verständnis dieser Richtlinie. Das Unternehmen behält sich das Recht vor zu entscheiden, was es als "SPAM", "UCE", "Mail Bombing" oder "Massen-E-Mail" betrachtet und aus allen Belegen zu ermitteln, ob die E-Mail-Empfänger von einem "Opt-In" waren "E-Mail-Liste.
Wenn eine IMA- oder IMA-Website in einer SPAM-Beschwerde erwähnt wird, kann die IMA möglicherweise sofort gekündigt werden.
Das Unternehmen wird nicht zulassen, dass die Aktionen eines Spammers die IMA-Community des ONELIFE NETWORK beeinträchtigen. Folgende Maßnahmen gegen eine verletzende IMA gelten:
Kündigung der Position und Website sofort ohne Rückerstattung jeglicher Art;
Verfall der Nutzung aller Dienstleistungen und Produkte des Unternehmens;
Face eine mögliche Strafe von 250 €;
Die verletzende IMA stellt sich allen zivil- und strafrechtlichen Verpflichtungen in den geltenden Gerichtsbarkeiten aus.
Bitte beachten Sie: Die IMA muss 250 € bis 500 € an Dienstleister, Partner oder Einzelpersonen des Unternehmens für übermäßige Spam-Beschwerden zahlen. Wenn ein IMA der Benutzer ist, der die ANTI-SPAM-POLITIK verletzt, was dazu führt, dass das Unternehmen eine Strafe von 250 € bis 500 € zahlen muss, ist der verletzende IMA VERANTWORTLICH UND MUSS DIE GÜNSTIGE ZAHLEN.
Das Unternehmen behält sich das Recht vor festzustellen, was gegen die Anti-Spam-Politik verstößt.
Diese Anti-Spam-Policy und alle anderen Unternehmensrichtlinien können von Zeit zu Zeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die fortgesetzte Nutzung der Dienste, nachdem eine Änderung dieser Richtlinie implementiert und auf der Website des ONELIFE NETWORK veröffentlicht wurde, stellt eine Zustimmung der IMA zu einer solchen Änderung oder Richtlinie dar. Das Unternehmen ermutigt alle IMAs, die Website www.onelife.eu regelmäßig auf Änderungen oder Ergänzungen zu überprüfen und zu überprüfen.
Außerdem die Verwendung falscher Header in E-Mails oder das Fälschen, Schmieden oder Ändern der Herkunft von E-Mails in Verbindung mit dem Unternehmen; ONELIFE NETWORK System und / oder Produkte sind strengstens verboten.
Wenn eine Person oder ein Unternehmen angibt, dass sie keine E-Mails erhalten möchten, stimmt IMA zu, keine E-Mails an diese Person oder Organisation zu senden. Wenn eine Person zunächst zustimmt, E-Mails zu erhalten, später jedoch darum bittet, keine E-Mails mehr zu erhalten, muss sich IMA an diese Anfrage halten.
Das Unternehmen untersagt auch die Teilnahme an einer der oben genannten Aktivitäten, indem es den Service eines anderen Anbieters, eines Remailer-Service oder anderweitig nutzt.
(13)
(14)§ 8 Konkurrenzverbot / Wilderei / Verkauf von Dienstleistungen Dritter / Interessenkonflikt
(1) IMAs dürfen Waren und / oder Dienstleistungen für andere Unternehmen, einschließlich Netzwerkvermarkter, verkaufen, sofern diese nicht Konkurrenten der Gesellschaft sind. Wenn IMAs gleichzeitig für mehrere Unternehmen oder Netzwerkmarketingunternehmen aktiv sind, stimmen sie zu, ihre Geschäftsaktivitäten (zusammen mit ihren jeweiligen Downlines) so zu organisieren, dass jegliche Verbindung oder Vermischung ihrer Aktivitäten für diese anderen Unternehmen mit ihren Aktivitäten für ONELIFE vermieden wird NETZWERK. Insbesondere dürfen IMAs keine anderen Produkte als ONELIFE NETWORK-Produkte gleichzeitig, am selben Ort oder in unmittelbarer Nähe oder auf derselben Website, Facebook-Seite oder anderen sozialen Medien / Online-Plattformen anbieten.
(2) IMAs dürfen auch keine anderen ONELIFE NETWORK IMAs für den Verkauf von Produkten anderer Unternehmen rekrutieren.
(3) Den IMA ist es auch untersagt, durch Abschluss eines anderen Vertrages die Rechte anderer IMA oder anderer mit weiteren Unternehmen geschlossener Kaufverträge zu verletzen, deren Klauseln noch gültig sind.
(15)
§9 Vertraulichkeit
Die IMA müssen die Vertraulichkeit der Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse der Gesellschaft und ihrer Struktur streng wahren. Zu den Geschäftsgeheimnissen gehören insbesondere Informationen über Downline-Aktivitäten und die darin enthaltenen Informationen sowie Daten über Dritte, Partner der Gesellschaft oder andere IMAs. Diese Verpflichtung bleibt auch nach Beendigung der Beziehung zwischen der Gesellschaft und der IMA bestehen.
(16)
§10 Schutz von Downline-Partnern / Crossline-Sponsoring / Bonus-Manipulation
(1) Jede neue IMA, die von einer aktiven IMA rekrutiert wird, um sich als IMA mit dem ONELIFE NETWORK System zu registrieren oder ihre Produkte zu verkaufen, wird der gleichen anwerbenden IMA (Protection of Downline Partner) innerhalb ihrer Downline auf der Grundlage von Zeit und Datum zugewiesen Der Antrag der neuen IMA wurde von der Gesellschaft bezahlt und erhalten. Wenn zwei IMAs behaupten, dieselbe neue IMA gesponsert zu haben, wird die neue IMA nur demjenigen Recruiter zugewiesen, der in der ursprünglichen Anwendung des neuen Partners genannt wird.
(2) Die Firma ist berechtigt, alle personenbezogenen Daten einschließlich der E - Mail - Adresse einer IMA aus dem System zu löschen, wenn Werbesendungen, Briefe oder E - Mails mit "bewegt", "verstorben", "abgelehnt", "unbekannt" usw und die IMA ist nicht in der Lage, die fehlerhaften Daten innerhalb einer angemessenen Frist zu korrigieren. Entstehen dem Unternehmen Kosten für unzustellbare Werbemittel und Verpackungen, so hat das Unternehmen das Recht, diese Kosten von der registrierenden IMA einzuziehen, sofern sie diese Nichtlieferung zu vertreten haben.
(3) Darüber hinaus sind Cross-Line-Sponsoring und jeder Versuch, dies im ONELIFE NETWORK-System zu tun, verboten. Cross-Line-Sponsoring bezeichnet den Erwerb einer Person oder eines Unternehmens, der bereits eine IMA in einer anderen ONELIFE NETWORK-Vertriebslinie ist oder in den letzten 12 Monaten Geschäftsbeziehungen mit dem Unternehmen unterhält. Verwenden
(17)
(18)§11 Warnhinweise, Vertragsstrafe, Schadenersatz, Schadenersatz
(1) Wenn IMAs zum ersten Mal gegen die in §7 genannten Verpflichtungen verstoßen, erhalten sie von der Gesellschaft eine schriftliche Abmahnung mit einer Frist von maximal 10 Tagen, um den Verstoß zu beheben. Die IMAs verpflichten sich, der Gesellschaft alle Kosten zu erstatten, die durch solche Abmahnungen und insbesondere durch Anwaltskosten entstehen.
(2) Es wird darauf hingewiesen, dass § 16 Abs. 2 der Gesellschaft bei einer Verletzung der Pflichten nach den §§ 8, 9 und 10 Abs. 3 ausdrücklich das Recht auf außerordentliche Kündigung der IMA einräumt (4), sowie für eine besonders schwerwiegende Verletzung der in § 7 genannten Pflichten oder eines anderen anwendbaren vertraglichen oder sonstigen Rechts. Ungeachtet des Rechts auf außerordentliche außerordentliche Kündigung gemäß § 16 (2) behält sich die Gesellschaft das Recht vor, im Falle des Auftretens der oben genannten Pflichtverletzungen, gemäß Absatz 1 eine Verwarnung zu erteilen, bevor eine solche Pflicht verletzt wird außerordentliche Kündigung, auch wenn diese Warnung eine kürzere Frist für die Abhilfe vorsieht.
(3) Wenn die gewährte Nachfrist ausläuft und die gleiche oder eine grundsätzlich gleiche Pflichtverletzung begangen wird oder die ursprünglich beanstandete Vertragsverletzung nicht behoben wird, wird eine Vertragsstrafe in Höhe von € 5.100,00 zur sofortigen Zahlung fällig. Neben der Vertragsstrafe selbst ist die IMA für die Erstattung aller mit der Einziehung verbundenen Anwaltskosten verantwortlich.
(4) Unbeschadet der Vertragsstrafe haftet die IMA auch für alle Schäden, die der Gesellschaft durch die Verletzung der Pflichten aus §§ 7-9 und § 10 Abs. 3 und 4 entstehen, es sei denn, die IMA ist nicht verantwortlich für das gleiche.
(5) Die IMA stellt die Gesellschaft auf erstes Anfordern von allen Ansprüchen Dritter frei, die sich aus der Pflichtverletzung der IMA gemäß §§ 7-9 und § 10 Abs. 3 und 4 oder einem sonstigen Verstoß ergeben der geltenden Gesetze. Insbesondere verpflichten sich die IMAs zur Deckung aller Kosten, insbesondere Anwaltskosten, Gerichtskosten und Schäden, die der Gesellschaft bei der Bearbeitung solcher Angelegenheiten entstanden sind.
(19)
§12 Anpassung der Preise
Die Gesellschaft behält sich vor, insbesondere unter Berücksichtigung sich verändernder Marktbedingungen die Lizenzstruktur und / oder die von den IMAs zu zahlenden Preise zu ändern. Ebenso behält sich die Gesellschaft das Recht vor, die Bonusanteile im Zusammenhang mit ihren Dienstleistungen, dem Vergütungsplan und den Nutzungsgebühren zu Beginn jeder neuen Abrechnungsperiode zu ändern und insbesondere zu erhöhen. Die IMA werden rechtzeitig über solche Änderungen informiert. Preiserhöhungen von mehr als 5% oder Änderungen des Vergütungsplans zuungunsten der IMA sind Gründe für die IMA, der Änderung zu widersprechen. Widerspricht IMA den geänderten Bedingungen nicht innerhalb eines Monats nach ihrer Bekanntgabe, werden die geänderten Bedingungen Bestandteil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Es besteht keine Verpflichtung, der IMA Änderungen mitzuteilen, die zum Zeitpunkt der Einreichung des Antrags bekannt sind, und solche Änderungen begründen keinen Grund für eine zukünftige Ablehnung derselben durch die IMA. Wenn IMA einer Änderung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen widerspricht, ist die Gesellschaft berechtigt, den IMA-Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, an dem die geänderten oder geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Kraft treten würden.
(20)
§13 Zahlungsmethoden
Die Gesellschaft akzeptiert die folgenden Zahlungsmethoden für den Kauf von Waren:
Banküberweisung
Elektronische Übertragung
Das Unternehmen gewährleistet, dass die oben angegebene Liste der Zahlungsmethoden von Zeit zu Zeit geändert werden kann.
(21)Das Unternehmen gewährleistet, dass die oben angegebene Liste der Zahlungsmethoden von Zeit zu Zeit geändert werden kann.
(22)
§14 Vergütung / Zahlungsbedingungen / Bonuszahlungsmethoden / Verbot der Abtretung von Zahlungen
(1) Als Ausgleich für ihre Tätigkeit und bei Erreichen der erforderlichen Qualifikationen erhalten die IMAs Prämien, die wöchentlich ausgezahlt werden und gemäß den jeweiligen Qualifikationsanforderungen im ONELIFE NETWORK Global Compensation Plan entstehen. Die IMA werden die Erklärungen prüfen und etwaige Einwände unverzüglich der Gesellschaft mitteilen. Alle Ansprüche auf Boni basieren auf dem anwendbaren globalen Vergütungsplan, der den IMAs jederzeit in ihrem Backoffice zur Verfügung steht.
(2) Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, zu verlangen, dass IMAs ihre Identität nachweisen, bevor Boni zum ersten Mal gezahlt werden oder Dienstleistungen erbracht werden. Die Gesellschaft kann nach eigenem Ermessen verlangen, dass die Identität der IMA innerhalb von 5 Arbeitstagen mit einer Kopie ihres Personalausweises oder Reisepasses, eines Auszugs aus dem Handelsregister, eines Umsatzsteuerzertifikats oder einer alternativen TAX ID, möglicherweise in Verbindung mit, nachgewiesen wird eine aktuelle Aussage über Strom, Gaswasser oder andere Versorgungsunternehmen.
(3) Die IMAs übermitteln der Gesellschaft ihre Steueridentifikationsnummer und eine Kopie des Bestätigungsschreibens des zuständigen Finanzamts, wenn sie sich entscheiden, die Mehrwertsteuer für ihre Geschäftstätigkeit zu zahlen, oder wenn ihr Geschäftsvolumen die Schwellenwerte für Ausnahmen von Kleinunternehmen überschreitet.
(4) Prämien und Gebühren für die Erbringung von Dienstleistungen von IMAs dürfen nur auf Konten in ihrem Namen oder auf die einer Personengesellschaft oder einer juristischen Person in einer Geschäftsbeziehung mit ONELIFE NETWORK gezahlt werden, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.
(5) Die Gesellschaft ist berechtigt, ihr Zurückbehaltungsrecht in Übereinstimmung mit dem Gesetz geltend zu machen. Darüber hinaus kann die Gesellschaft ihr Zurückbehaltungsrecht geltend machen, indem sie die Zahlung von Bonussen zurückhält, wenn eines der gesetzlich vorgeschriebenen Dokumente (wie die Umsatzsteueridentifikationsnummer für juristische Personen, wie beantragt und ausgestellt, und geschäftliche Registrierung usw.) nicht vorliegt auf Anfrage vor der ersten Zahlung zur Verfügung gestellt. Wenn die Gesellschaft von ihrem Recht Gebrauch macht, Bonuszahlungen zurückzuhalten, stimmen die Parteien zu, dass die IMA keine Zinsen auf den zu zahlenden Betrag verlangt.
(6) Wenn IMA ihren qualifizierten IMA-Status verliert, verfallen alle Ansprüche auf Boni ab dem Zeitpunkt, zu dem dieser Status verloren geht. Es ist natürlich möglich, dass die IMA die entsprechende Qualifikation auch in Zukunft wiedererlangt, jedoch ohne vorherige Bonusansprüche zu reaktivieren.
(7) Die Gesellschaft ist berechtigt, ihre Forderungen gegen IMA gegen ihre Bonusansprüche ganz oder teilweise aufzurechnen. IMAs haben nur dann Anspruch auf Aufrechnung, wenn Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.
(8) Die IMA dürfen Ansprüche aus den IMA-Vereinbarungen nur abtreten oder verpfänden, wenn sie von einem Gericht angeordnet werden. Der IMA-Vertrag darf nicht mit Rechten Dritter belastet werden, es sei denn, es wird von einem Gericht angeordnet.
(9) Die Firma muss innerhalb von fünf (5) Arbeitstagen schriftlich benachrichtigt werden
(23)
(24)§15 Blockierung der IMA
(1) Sollten die IMA nicht innerhalb von 30 Tagen nach der Registrierung alle erforderlichen Unterlagen vorlegen und die Voraussetzungen für die Zahlung von Boni anerkennen, wird die IMA vorübergehend ausgesetzt, bis die gesetzlich vorgeschriebenen Dokumente vorliegen. Gleiches gilt, wenn die IMA die in § 14 (2) genannte Frist nicht einhält, gegen § 14 Abs. 3 verstößt, bis solche Verstöße behoben sind oder die IMA die fälligen Gebühren nicht bezahlt. Die Aussetzungsfrist berechtigt die IMA nicht zu einer außerordentlichen Kündigung und begründet keinen Grund für eine Rückerstattung bereits bezahlter Erstaufträge und Startpakete oder für einen Schadenersatzanspruch, es sei denn, die IMA ist nicht für die Situation verantwortlich, die zu der Suspension.
(2) Ansprüche auf Boni, die aus den vorgenannten Gründen nicht gezahlt werden können, werden in der Buchführung der Gesellschaft als Rückstellung verbucht und verfallen spätestens nach den gesetzlichen Verjährungsfristen.
(3) In jedem Fall, in dem eine Abmahnung erforderlich ist, hat die Gesellschaft Anspruch auf Erstattung der notwendigen Kosten für die Abmahnung.
(4) Unabhängig von den in § 15 (1) genannten Aussetzungsgründen behält sich die Gesellschaft das Recht vor, den Zugang der IMA ohne Einhaltung der Kündigungsfrist zu sperren, wenn die IMA gegen die in den §§ 7-9 genannten Verpflichtungen verstößt §10 (3) und (4) wenn die IMA gegen andere anwendbare Gesetze verstößt, oder alternativ, wenn ein wichtiger Grund vorliegt und die IMA die entsprechende Pflichtverletzung trotz angemessener Abmahnung innerhalb der Nachfrist nicht beseitigt Die in § 5 genannte Pflichtverletzung berechtigt die Gesellschaft zur außerordentlichen Kündigung.
(25)§16 Dauer und Beendigung des IMA-Vertrages, Folgen der Kündigung / Rückerstattung / Rückgabe
(1) Der IMA-Vertrag (der untrennbarer Bestandteil eines Dokuments und der gesamten Vereinbarung zwischen der Gesellschaft und ihren IMAs sowie den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem globalen Vergütungsplan ist) wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann von beiden Parteien gekündigt werden jederzeit, auch innerhalb der Vertragslaufzeit, mit einer Frist von einem Monat vor Ablauf des nächsten Kalendermonats.
(2) Unbeschadet des Kündigungsgrundes nach Abs. 1 behält sich die Gesellschaft das Recht vor, aus wichtigem Grund zu kündigen. Zu den wichtigen Gründen gehört insbesondere die Verletzung einer der in § 7 genannten Pflichten, wenn die IMA diese nicht rechtzeitig gemäß § 11 (1) beseitigt oder wenn die IMA nach einer solchen Nacherfüllung dies tut erneut unter Verletzung derselben oder einer ähnlichen Pflicht. Für die Verletzung der Pflichten nach den §§ 8, 9 und 10, (3) und (4), 18 (4) oder 19 sowie für besonders schwerwiegende Verstöße gegen die in § 7 genannten Pflichten oder sonstige vertragliche Vereinbarungen Die Gesellschaft hat das Recht, das IMA-Abkommen ohne vorherige Ankündigung außerordentlich zu kündigen. Darüber hinaus ist jede Partei berechtigt, die IMA-Vereinbarung außerordentlich zu kündigen, wenn über die andere Partei ein Insolvenzverfahren eröffnet oder das Verfahren mangels Masse abgelehnt wurde oder die andere Partei in anderer Weise zahlungsunfähig ist oder eine eidesstattliche Versicherung abgegeben hat als Reaktion auf einen Versuch, ein Urteil durch gerichtliche Entscheidung durchzusetzen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung hat keinen Einfluss auf andere Ansprüche.
(3) Domains, die den Namen des Unternehmens, "ONELIFE NETWORK" oder eine andere Marke, einen anderen Firmennamen oder Produktnamen im Besitz des Unternehmens oder seiner Geschäftspartner enthalten, dürfen nach der Beendigung des IMA-Vertrags nicht mehr von der IMA genutzt werden.
(4) Eine vorzeitige Beendigung einer IMA-Vereinbarung mit einer Mindestlaufzeit berechtigt die IMA nicht zur Rückerstattung von Zahlungen, es sei denn, die IMA hat das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund ausgeübt.
(6) Eine IMA kann sich bei ONELIFE NETWORK erneut anmelden, nachdem sie ihre vorherige IMA-Vereinbarung wieder storniert hat, vorausgesetzt, dass die Stornierung und Bestätigung der Stornierung durch die Gesellschaft mindestens 12 Monate früher erfolgte und die beendende IMA seither keine Aktivitäten mehr durchgeführt hat für ONELIFE NETWORK in der Zwischenzeit.
(7) Nach Beendigung der IMA-Vereinbarung hat IMA keinen weiteren Anspruch auf Bonuszahlungen und insbesondere keinen Anspruch auf Entschädigungsansprüche von Handelsagenten, da IMAs keine Handelsvertreter sind.
(8) Rücksendungen, Rückerstattungen
Die IMA kann unter folgenden Umständen gekaufte ONELIFE NETWORK-Produkte zurückgeben (ausgenommen personalisierter oder kundenspezifischer Artikel):
Das erworbene Bildungspaket kann der IMA nur dann zurückerstattet werden, wenn es sich für die Dauer von 14 (vierzehn) Tagen ab dem Datum der Antragstellung nicht eingeloggt hat, es sei denn, es gibt eine zwingende gesetzliche Dauer. Nach der Anmeldung des IMA auf seinem Konto werden keine Rückerstattungen vorgenommen. Durch die Anmeldung in seinem ONELIFE NETWORK-Konto wird davon ausgegangen, dass die IMA die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von ONELIFE NETWORK akzeptiert und keine Rückerstattung seiner Zahlung erfolgt.
Die IMA hat das Recht, ihre Geschäftsbeziehungen mit dem Unternehmen zu beenden und nur dann vom IMA-Vertrag zurückzutreten, wenn sie sich nicht auf seinem Konto eingeloggt, die Plattform zu nutzen und Zugang zu dem Produkt erlangt hat.
Das Unternehmen wird die Rücksendung umgehend bearbeiten, nachdem es überprüft hat, dass die IMA für eine Rückerstattung in Frage kommt. In den meisten Fällen sollte die IMA innerhalb von 30 Arbeitstagen nach Erhalt der Kündigungsmitteilung durch das Unternehmen mit der Erstattung rechnen.
Die IMA bestätigt hiermit, dass sie versteht, dass die Rückgaberichtlinien des Unternehmens keine Situationen abdecken, in denen die IMA aufgrund der Nutzung der Produkte / Waren und / oder Dienstleistungen des ONELIFE NETWORK bereits Provisionszahlungen oder andere Vorteile erhalten hat.
(9) Stornierungen
Alle Rückerstattungsanträge müssen innerhalb von 14 Tagen nach Einreichung des Antrags gestellt werden. Die Rückgabeanforderung deaktiviert die ursprünglichen Bestellanweisungen und löscht die eindeutige ID (Benutzername) des IMA für das Trainings- und Prämienpaket. Diese Stornierungsrichtlinie wurde entwickelt, um das ALS-Schulungsmaterial zu schützen, da es sich um geistiges Eigentum handelt. Die Aktivierung und Position des IMA im Kompensationssystem wird aufgehoben. Alle an den Rückkehrer gezahlten Provisionen werden vom Rückerstattungsbetrag abgezogen.
Reichen Sie Stornierungen beim Support ein und geben Sie den IMA-Benutzernamen, den Zahlungsbeleg und das Kaufdatum an.
(10) Sollte eine IMA außerhalb des Geltungsbereichs dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der IMA-Vereinbarung Dienstleistungen von der Gesellschaft in Anspruch nehmen, bleiben diese Leistungen auch nach Beendigung der IMA-Vereinbarung unberührt, es sei denn, die IMA beantragt ausdrücklich ihre Beendigung in der Kündigung . Sollte die IMA nach Beendigung der IMA-Vereinbarung Leistungen von der Gesellschaft erhalten, werden diese als normale Kunden behandelt.
(26)
§17 Haftungsausschluss
(27)(1) Die Gesellschaft haftet für andere Schäden als die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nur, wenn der Schaden auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten oder auf einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (z. B. Auszahlung von Boni) durch die Firma, ihre Angestellten beruht oder Agenten. Dies gilt auch für Schäden aus der Verletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlungen sowie bei Delikten. Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen.
(2) Die Haftung für Schäden, die nicht der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit dienen oder die auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln der Gesellschaft, ihrer Angestellten oder Erfüllungsgehilfen beruhen, ist auf den bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt IMA-Abkommen und auch auf die durchschnittlichen Beträge, wie sie für solche Verträge typisch sind. Dies gilt auch für mittelbare Schäden, insbesondere auch für entgangenen Gewinn.
(3) Die Gesellschaft lehnt jede Haftung für Schäden jeglicher Art ab, die durch Datenverlust auf Computerservern verursacht werden, sofern diese nicht durch grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Handeln des Unternehmens, seiner Mitarbeiter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden. Das Unternehmen behandelt alle auf den Servern von IMAs gespeicherten Inhalte als Inhalte Dritter gemäß allen relevanten und anwendbaren Datenschutzgesetzen. Das Unternehmen haftet nicht für falsche Daten und / oder Informationen, die von der IMA im Antrag eingereicht werden. Das Unternehmen ist nicht verantwortlich, wenn falsche Benutzernamen von IMAs zur Verfügung gestellt wurden.
(4) Das Unternehmen ist ferner nicht verantwortlich für Ansprüche von Independent Marketing Associates (IMAs) bezüglich Einkommen, Teambuilding oder anderen. Das Unternehmen hat eine ZERO-Toleranz, wenn es zu unprofessionellem Verhalten kommt, das in irgendeiner Weise den Ruf des Unternehmens prägen kann. Wenn ein IMA unprofessionellem Verhalten begegnet, muss er das Unternehmen unverzüglich benachrichtigen, damit die entsprechenden Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden.
(28)
§18 Übertragung des Geschäftsbetriebs oder der gesponserten Struktur an Dritte / Tod der IMA
(1) Die Gesellschaft kann ihre vertragliche Stellung jederzeit auf eine Nachfolgegesellschaft übertragen, die die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem IMA-Vertrag geregelten Geschäfte in gleicher Weise fortführt und die bisherigen Rechte und Pflichten der ehemaligen Gesellschaft vollständig übernimmt. Die Gesellschaft ist berechtigt, die Dienstleistungen unterstützender Partnerunternehmen zu nutzen und zu nutzen. Die oben genannten Unternehmen sollen die Erbringung der Dienstleistungen einschließlich der Zahlungen erleichtern; technische und administrative Tätigkeiten der Gesellschaft. Diese Unternehmen sind selbstständige eigenständige Einheiten, bei denen die für ihren Ort maßgeblichen Registrierungsgesetze anzuwenden sind. Die Gesellschaft haftet nicht für irgendwelche Aktivitäten dieser Partnerunternehmen, es sei denn, gelegentliche Verstöße gegen die relevanten und anwendbaren Gesetze werden durch grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliche Handlungen des Unternehmens, seiner Mitarbeiter oder Vertreter / Partnerunternehmen verursacht.
(2) Die IMA ist berechtigt, ihre Downline-Struktur / Position zu übertragen
(29)
(30)§19 Trennung / Auflösung
Für den Fall, dass ein Ehe- oder Lebenspartner, eine juristische Person oder eine als IMA eingetragene Personengesellschaft ihre Mitgliedschaft intern kündigen, bleibt auch nach der Trennung, Auflösung oder sonstigen Beendigung der oben genannten Vereinigung nur eine IMA-Stelle bestehen. Diejenigen Mitglieder / Aktionäre, die die juristische Person oder Partnerschaft verlassen, müssen intern entscheiden, welches Mitglied / welche Aktionäre den IMA-Vertrag fortsetzen und der Gesellschaft eine schriftliche Mitteilung über ihre Entscheidung zukommen lassen. Im Falle eines internen Streites über die Folgen der Trennung, Scheidung, Auflösung oder sonstigen Beendigung der Teilnahme am ONELIFE NETWORK System, behält sich die Gesellschaft das Recht auf außerordentliche Kündigung vor, wenn ein solcher Streit zu einer Nichterfüllung des Die Pflicht von IMA zu einer Verletzung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, zu einer Verletzung der geltenden Gesetze oder zu einer unangemessenen Belastung der Downline oder Upline.
(31)
§20 Einbeziehung des Vergütungsplans
(1) Der ONELIFE NETWORK Vergütungsplan und die darin enthaltenen Anforderungen sind ebenfalls ausdrücklich Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der IMA-Vereinbarung. Die IMA muss die Bestimmungen der aktuellen Fassung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einhalten
(2) Durch die Einreichung einer Online-Bewerbung bei der Gesellschaft garantieren die IMAs, dass sie den Vergütungsplan gelesen und verstanden haben und akzeptieren diese Dokumente als integralen Bestandteil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
(3) Die Gesellschaft ist berechtigt, den Global Compensation Plan jederzeit zu ändern. Die Gesellschaft wird alle allgemeinen Änderungen innerhalb einer angemessenen Frist bekannt geben. Die IMA hat das Recht, der Änderung zu widersprechen. Im Falle eines Widerspruchs ist die IMA berechtigt, den IMA-Vertrag zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderung zu kündigen. Kündigt er den IMA-Vertrag nicht innerhalb von zwei Wochen nach dem Inkrafttreten der Änderung, akzeptiert der IMA die Änderung ausdrücklich.
§21 Zustimmung zur Verwendung von fotografischem und audiovisuellem Material
Die IMA räumt der Gesellschaft das Recht ein, im Rahmen ihrer / ihrer Tätigkeit als IMA fotografisches und / oder audiovisuelles Material, das seine Bilder, Sprachaufnahmen, Aussagen und Zitate enthält, frei zu sammeln und auszuführen. Zu diesem Zweck erklärt sich das IMA ausdrücklich mit der Veröffentlichung, Verwendung, Vervielfältigung und Änderung seiner Zitate, Bilder oder Aufzeichnungen durch Unterzeichnung des IMA-Antrags und der Bekanntmachung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Die IMA ist berechtigt, die vorgenannte Einwilligung zu widerrufen. Im Falle eines Widerrufs wird die Firma die vorgenannte Nutzung innerhalb eines Monats einstellen.
(32)
(33)§22 Datenschutz
(1) Im Folgenden finden Sie die Datenschutzerklärung des Unternehmens.
(2) Sie können unsere Website besuchen und anonym bleiben. Bei jedem Besuch einer Website übermittelt Ihr Internetbrowser tatsächlich folgende Daten an unseren Webserver: Datum und Uhrzeit des Besuchs der Website, die IP-Adresse des Absenders, die angeforderte Ressource, http-Methode und den Header des HTTP-User-Agents. Unser Webserver speichert diese Daten jedoch getrennt von anderen Daten. daher ist es uns nicht möglich, diese Daten einer bestimmten Person zuzuordnen. Nach einer anonymen Analyse zu statistischen Zwecken werden diese Daten umgehend gelöscht.
(3) Das Unternehmen verwendet Cookies, um Anfragen und Anforderungen der interessierten Partei kategorisieren zu können. Durch die Verwendung von Cookies wird das Unternehmen in die Lage versetzt, die Häufigkeit von Website-Besuchen und die allgemeine Navigation zu messen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computersystem gespeichert werden. Bitte beachten Sie, dass einige dieser Cookies von unserem Server auf Ihr Computersystem übertragen werden - dies sind in der Regel sogenannte "Session-Cookies". "Session - Cookies" zeichnen sich dadurch aus, dass sie am Ende der Browsersitzung automatisch von Ihrer Festplatte gelöscht werden. Andere Cookies verbleiben auf Ihrem Computersystem, so dass wir Ihr Computersystem während Ihres nächsten Besuchs wiedererkennen können besuchen (sog. persistente Cookies) Sie können natürlich jederzeit Cookies ablehnen, soweit es Ihr Browser erlaubt.Bitte beachten Sie, dass bestimmte Funktionen dieser Website eventuell nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden können , wenn Ihr Browser so konfiguriert ist, dass er keine Cookies (von unserer Website) akzeptiert.
(4) Das Unternehmen nutzt Google Analytics, um Anfragen und Anforderungen der interessierten Person kategorisieren zu können. Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird Ihre IP-Adresse niemals mit anderen Daten von Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation von Cookies ablehnen, indem Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrer Browser-Software auswählen; Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie auf diese Weise möglicherweise nicht alle Funktionen dieser Website in vollem Umfang nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Google erhobenen Daten über Ihre Person in der oben beschriebenen Weise und zu dem oben beschriebenen Zweck verarbeitet werden.
(34)§23 Verjährung
Ansprüche aus diesem Vertragsverhältnis verjähren in 6 Monaten ab dem Zeitpunkt, zu dem der entsprechende Anspruch fällig wird und der Berechtigte alle Umstände kennt, die seinen Anspruch begründen, oder wenn seine Unkenntnis der Umstände auf grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen ist . Gesetzliche Bestimmungen, die zwingend eine längere Verjährungsfrist vorschreiben, bleiben unberührt.
(35)
§24 Streitbeilegung
(1) Die Parteien werden einvernehmlich Fragen und Unterschiede in Bezug auf Struktur, Auslegung und Auswirkungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und anderer Fragen im Zusammenhang mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder deren Gegenstand lösen.
(2) Streitigkeiten im Zusammenhang mit Handels- und Unternehmensangelegenheiten müssen durch ein bindendes Schiedsverfahren, dessen Schiedsordnung durch Bezugnahme in diese Klausel aufgenommen wird, vorgelegt und schließlich durch ein Schiedsgericht gelöst werden, das insbesondere Folgendes beinhaltet:
(A) Die Anzahl der Schiedsrichter soll drei sein.
(C) Die im Schiedsverfahren zu verwendende Sprache ist Englisch. Alle Dokumente, die nicht in englischer Sprache vorgelegt werden, müssen auf Kosten der einreichenden Partei ins Englische übersetzt werden.
(3) Streitigkeiten zwischen der Gesellschaft und ihren IMAs und Kunden in Bezug auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und in Bezug auf deren Existenz, Führung, Gültigkeit oder Beendigung werden durch ein bindendes Schiedsverfahren im Rahmen der Schiedsgerichtsbarkeit geregelt und schließlich gelöst Regeln des Schiedsgerichts bei der Bulgarischen Industrie- und Handelskammer oder beim Internationalen Schiedsgericht in London
(4) Die oben genannten Punkte (2) und (3) verhindern / beschränken / schließen nicht die Umsetzung einer anderen zwingenden Vorschrift aus und / oder erheben keine Klage vor einem ordentlichen Gericht des Landes oder EU-Mitgliedstaats, in dem die IMA tätig ist seinen / ihren gewöhnlichen Wohnsitz oder wenn One Life Network Ltd einen Schaden erlitten hat, der sich aus und / oder in Verbindung mit dem IMA-Vertrag und / oder den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergibt.
(36)
(37)§ 25 Schlussbestimmungen
(1) Die Gesellschaft ist berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern, wenn Änderungen innerhalb einer angemessenen Frist angekündigt werden. Die IMA hat das Recht, der Änderung zu widersprechen. Im Falle eines Widerspruchs ist die IMA berechtigt, ihre Beziehungen zum Unternehmen zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderung zu beenden. Falls die IMA die Dienste weiterhin nutzt und ihre Beziehungen zur Firma nicht innerhalb von zwei Wochen nach dem Inkrafttreten der Änderung beendet, akzeptiert die IMA ausdrücklich die Änderung.
(2) Änderungen und Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen ferner der Schriftform. Dies gilt auch für den Widerruf des Schriftformerfordernisses.
(3) Bei Ungültigkeit oder Unvollständigkeit einer Klausel dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird die Gültigkeit des gesamten Dokuments nicht berührt. Stattdessen soll die unwirksame Klausel durch eine gültige ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt. Gleiches gilt für die Abdeckung einer zu regelnden Lücke.
Mit der Annahme der folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen erklärt und erklärt sich IMA damit einverstanden, dass er / sie die hier aufgeführten Rechte und Pflichten, einschließlich aller relevanten und anwendbaren internen Regeln, sowie die im IMA-Vertrag und dem globalen Vergütungsplan beschriebenen Rechte vollständig versteht und akzeptiert von ONELIFE-NETZWERK.
Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen: 12.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt